Presse

Pressebericht über Mitgliederversammlung am 23.03.17: Stellvertretender Bürgermeister rettet Arkade

Die Mitglieder des Kulturkreises Arkade hatten eben zu ihrer 16. Jahreshauptversammlung in der Schwarzwald-Halle in Sulzburg Platz genommen, als hinter ihnen die Tür der Hubert-Baum-Stube zuschlug. Draußen warteten noch zwei Damen auf Einlass und drinnen saßen die Mitglieder in der Falle. Die Türe ließ sich auch mit Gewalt nicht öffnen. Und jetzt war der Bürgermeister-Stellvertreter Harald Stoll, kaum hatte er ein Grußwort der Stadt Sulzburg gesprochen, die Rettung. Behände sprang er aus dem Fenster der Stube, fand im Technikraum eine Bratpfanne und öffnete mit ihrem Stiel die Tür. Die Versammlung war gerettet, die Mitglieder atmeten auf und nahmen erleichtert den Rechenschaftsbericht der 1. Vorsitzenden Gabriele Eilert-Ebke zur Kenntnis.

Im Berichtsjahr 2016/17 haben zehn Veranstaltungen stattgefunden: Vorträge über den Fürstenmaler Winterhalter (Dr. Jürgen Glocker), über Baden in Russland und Russland in Baden (Prof. Dr. Elisabeth Cheauré), über die Geschichte der Schwarzwalduhren (Prof. Saluz); ein Film-Vortrag über die Höllentalbahn (Eugen Reinwald), eine Garten- und Kunst-Tour an den Bodensee; Besuche der Hans-Baldung-Grien-Ausstellung im Augustiner-Museum in Freiburg und der Riedlin-Ausstellung in Lörrach; ein Abend mit Barockmusik im Rathaussaal; eine Ausstellung der Gruppe „Kunst auf Zeit“ und eine Lesung  „Heiteres zu Zweit“ (Angelika und Wolfgang Schäfer).

Der Lesekreis der Arkade war und ist für alle Mitglieder und Freunde offen und fand neunmal in der Weinstube bei Wendelin Brugger in Laufen statt. Gelesen und diskutiert (auch kontrovers) wurden Werke von Flaubert, Stifter, Handke, Stefan Zweig, Robert Seethaler, u.a.

Sybilla Lehel, die Kassenführerin, trug den Haushalt vor. Die gute Kassenlage der letzten Jahre erlaubte es, für einige Veranstaltungen Honorare zu zahlen, die über die Eintrittsgelder und Spenden hinausgingen. In der Regel verzichteten die Vortragenden auf Honorare und wurden mit Beifall und Laufener Altenberg-Wein verabschiedet. Die Kassenprüfer Friedhelm Engler und Dr. Dieter Eppel hatten den Bericht geprüft und baten die Mitglieder um Entlastung der Rechnerin.

Der Schriftführer Hans-Dieter Kränke freute sich, das 93. Mitglied zu begrüßen; das war ein Zuwachs von 15 neuen Mitgliedern und spricht für die erfolgreiche Kulturarbeit der Arkade in Sulzburg, Laufen, St.Ilgen und darüber hinaus. Neue Mitglieder und Freude sind immer willkommen.

Die Entlastungen von Vorstand, Schriftführer und Kassenwartin erfolgten einstimmig.

Das Programm für das neue Berichtsjahr umfasst, wie die Vorsitzende erläuterte, bereits 17 Vorschläge. Schon jetzt steht ein Vortrag von Reinhold Sylla über „Mensch Luther – 500 Jahre Reformation“ am 11. Juni in der Alten Synagoge in Sulzburg fest. „Trommeln in der Nacht“ von Bertolt Brecht ertönen im September durch die Lörracher Theatertruppe Tempus Fugit. Zu den anderen Veranstaltungen gilt: Arkade-Webside (www.kulturkreis-arkade.de), Amtsblatt, Badische Zeitung und andere Blätter gucken!

Frau Barbara Graf nahm die Gelegenheit wahr, die neu aufgenommene Arbeit des Kulturzentrums 3-Klang in Laufen vorzustellen. Sie und die Mitglieder der Arkade freuen sich über eine zukünftige und enge Zusammenarbeit. Kultur kann es nicht genug geben!

Der Abend endete mit einem Vortrag von Dipl.Ing. Volker Dennert aus Laufen. Er referierte über die „Geologische Beschaffenheit des Markgräflerlandes“. Viele neue Erkenntnisse erstaunten die Zuhörer, z.B. dass Sulzbach, Klemmbach und Neumagen samt des Rheins nach Süden durch die Burgundische Pforte ins Mittelmeer geflossen sind. Hätten Sie’s gewusst? Auch die Staufener Risse, das kürzliche Erdbeben in der Schweiz, was machen die Elsässer mit ihren stillgelegten Kaligruben? – alles fand Aufklärung.

Und so gingen die Mitglieder der Arkade – allein vier neue an diesem Abend – gestärkt mit vielen neuen Erkenntnissen, Gutedel und Scharwaie – hinaus in die Nacht.